Montag, 27. Februar 2017

kunstschachtel nr 8/2017 / papierliebe




kunstschachtel nr 8/2017, webwaren
20 x 20 cm
materialien: holzkiste, handgeschöpftes papier, diverse alte stoffe, papierschnipsel, porzellanschild

 meine "zwillingskiste" zur kunstschachtel nr. 7/2017





papierliebe am montag

und weil sie wieder perfekt zu frau nahtlusts monatsthema "zahlen" passt, verlinke ich sie noch in iher februarliste.



meine papierschnipsel entstammen diesem alten rechenbuch für die 7. und 8. klasse von 1928





interessant, was man dort so alles über die damalige zeit erfährt!!


das papierliebe-monatsthema für märz ist comics und cartoons. mal sehen, ob mir dazu etwas einfällt!

 

Sonntag, 26. Februar 2017

knusperbäumchen, zickzackbuche


hier hatte ich kürzlich ja von den süntelbuchen im bad nenndorfer kurpark berichtet. auf unserer tour haben wir noch andere dieser fantasischen bäume besucht, einer skurriler als der andere!









diese etwa 100 jahre alte süntelbuche ist in bad münder zu finden. sie hat herrliche windungen und man kann bei ihr seine fantasie spielen lassen. ich hab so einiges an getier in ihren ästen entdeckt. im dunkeln wäre es mir dort bestimmt ein bisschen gruselig!

"Da wächst so ein Ast ein paar Meter lang zielbewusst nach Westen, dann fällt ihm ein, das könnte doch ein Irrtum sein, und er biegt rasch entschlossen im rechten Winkel um nach Süden. Und nach noch nicht einem halben Meter kommt ihm eine neue Laune, und wieder biegt er im rechten Winkel ab, vielleicht nach Osten zurück,- das alles in ungefähr horizontaler Lage -, und dann fällt ihm ein, dass Luft und Licht auch schöne Dinge sind, und er strebt nach oben, - womit er aber nicht weit kommt." (clementine freifrau von münchhausen 1911, quelle)



auf unsere nächste "teufelsbuche" trafen wir auch in bad münder.  sie ist ca 150 jahre alt und steht neben der sparkasse. ihre äste reichen rundum bis zum boden herunter. im sommer sieht man nichts mehr von stamm und ästen. ein foto davon habe ich hier gefunden.


ein weiteres prachtexemplar  steht in lauenau im landkreis schaumburg direkt neben dem schloss münchhausen (auch schloss schwedesdorf genannt).




diese süntelbuche ist eingezäunt, weil sie durch zu viele klettereien geschädigt wurde und inzwischen von baumpilzbefall betroffen ist.  das einzäunen ist verständlich - nur hätte ich mir doch einen schöneren zaun dafür gewünscht!




das ist schloss münchhausen in lauenau "welches Otto von Münchhausen von 1596 bis 1600 erbauen ließ. Otto von Münchhausen war zu der Zeit Drost auf dem Amtsschloß (Wasserburg) und errichtete das Schloss als sein Wohnhaus. Der sechseckige Treppenturm wurde 1606 nachträglich angebaut. Der dreigeschossige Bau im Stil der Weserrenaissance ist seitdem ununterbrochen im Besitz der Familie von Münchhausen" (quelle).
in lauenau gibt es noch zwei weitere schlösser - vielleicht ein anderes mal mehr dazu.

all die schönen süntelbuchen verlinke ich bei ghislanas "mein freund der baum".

"die seele wird beim pflastertreten krumm.
mit bäumen kann man wie mit brüdern reden 
und tauscht bei ihnen seine seele um." 
erich kästner 

ausführliche informationen über diese faszinierenden, ganz besonderen bäume könnt ihr auf der seite "suentelbuchen.de" bekommen.

Freitag, 24. Februar 2017

freitagsallerlei 8/2017




ein kleiner strauß schneeglöckchen wandert heute zu holunderblütchens flowerday. das bild links ist von happy red fish.


als zugabe gibt es noch ein paar osterglocken in der emaillekanne



frühlingsfrische post trudelte hier von birgitt ein! vielen dank dir - sie passt so schön zu den gartenbildern! einfach magisch!!



eine schatzkiste voller themsescherben war auch in der post - tausend dank, liebe christiane! ich hab mich so gefreut!!


als erstes hab ich ein paar ganz besondere schätze aussortiert. mal sehen, ob ihr demnächst etwas davon in einer schachtel wiederfindet.



und aus den restlichen scherben und glasstücken hab ich gepuzzelt und ein mandala gelegt. im oktober gab es auch schon mal eins von dieser art!


aufmerksame mustermittwochsbetrachter erkennen sofort die raute in der mitte! ich finde es sieht aus wie das auge eines krokodils!


letzten freitag habe ich euch ja schon ein foto von unserem besuch in arneburg an der elbe gezeigt. jetzt folgt noch eine kleine bilderflut - ein auswahl aus gefühlten hundert fotos, die ich dort gemacht habe.


der ort arneburg liegt in sachsen-anhalt nordöstlich von stendal auf einer düne oberhalb der elbe.  sie gilt als einer der ältesten städte der altmark. einst stand dort oben auch eine große burg, die 925 von heinrich dem I. als trutzburg gegen die slawen errichtet wurde. davon ist heute allerdings gar nichts mehr vorhanden.




wir hatten das große glück, dass an diesem wunderschönen frühlingshaften tag unendlich viele (nein, ich habe nicht gezählt...) gänse - meist kanadagänse - auf der elbe und den umliegenden wiesen rast gemacht haben. 



einige male erhoben sich große mengen in die luft und es war ein herrliches spektakel.


ein paar eisschollen lagen noch am ufer herum




eine kleine schar graugänse fühlte sich von mir gestört




immer wieder erhoben sich hunderte der kanadagänse, aber irgendwann verzogen sie sich dann leider elbabwärts.


der hafen war noch voller eisschollen. seht ihr ungefähr links oben am wald so einen turm mit einem dreieckigen dach?



das ist eine aussichtsplattform, die 2015 eingeweiht wurde. dort mussten wir natürlich hin!




auf dem weg dorthin kamen wir am fischerbrunnen vorbei, der an die einst sehr bedeutende elbfischerei in arneburg erinnert. hier habe ich übrigens auch das rautennetz vom mittwoch gefunden.


die mächtige kirche st. georg ist romanischen ursprungs (gebaut ab 1012) und gilt als die älteste stadtkirchen der altmark.


der weg zur aussichtsplattform führte an vielen kleinen, nett renovierten fischerhäusern vorbei. 



hoch über der elbe hat man einen fantastischen ausblick!




ein nebenarm der elbe war noch zugefroren. ich habe mich aber trotzdem nicht zum schliddern draufgetraut!


eins der himmelsbilder schicke ich morgen noch zu katjas "in heaven"


ich wünsche euch ein schönes wochenende und hoffe, dass der regen  uns hier auch bald mal verlässt! den karnevalisten unter euch wünsche ich gutes wetter und fröhliches treiben!


Mittwoch, 22. Februar 2017

mustermittwoch rautenpost



mit meinem "animalprint"stempel habe ich noch ein bisschen weiter mit linolfarbe gedruckt.




in weiß auf schwarz - leider ein bisschen verdruckt, aber daran sieht man, dass es handarbeit ist ;-)!



viele male das wort "rauten gekritzelt und mit dem stempel überdruckt


und mit schwarz auf weiß gab es auch noch einige postkarten




 noch von letzer woche: drucke auf wellpappe



meine schnipsel auf notenpapier von letzter woche habe ich auf pappen geklebt (aldi-pappe, als postkarten zugeschnitten) und noch mit weiteren rauten beklebt. für wen die karte mit den fischen ist, könnt ihr euch ja denken!



nun sind alle im briefkasten gelandet und einige von euch haben vielleicht schon post bekommen. einige sind noch in arbeit! 
ich bin gespannt auf das märzthema von frau müllerin und auf noch mehr februarrauten. hier geht's lang!


zum schluss noch ein fundstück von der elbe - bronzene rauten aus arneburg, mehr dazu am freitag!


LinkWithin

Related Posts with Thumbnails