Montag, 30. April 2018

kartenwerkstatt


schon lange gestalte ich gerne postkarten, die ich des öfteren an (blog-)freundInnen verschicke. 

hier einige beispiele aus dem letzten jahr


für die frühlingsboten-postaktion vom postkunstwerk und dem haupt-verlag habe ich mir das buch von sarah hamilton "kartenwerkstatt" als inspiration genommen. 



inhaltlich hat es sehr viel zu bieten. von der geschichte der grußkarte über werkzeuge und materialien bis hin zu vermarktung von eigenen karten findet man wertvolle hinweise. 
der haupteil des buches ist aber den projekten einzelner künstlerinnen gewidmet. dort werden siebdruckverfahren, scherenschnitt, mixed-media- art, fadengrafik sowie digitale illustration u.a. möglichkeiten von bekannten (britischen) postkartenmacherinnen vorgestellt. sehr gut finde ich, dass im anhang alle künstlerinnen noch einmal mit ihrer website oder ihrem instagram-account aufgeführt sind. so kann man sich noch weiter mit seiner lieblingstechnik beschäftigen.


gut gefallen hat mir auch der einleitungsteil, wo sarah hamilton u.a. auf inspirationsquellen eingeht. das kam mir natürlich besonders entgegen, denn auf entdeckungsreisen zu gehen, ist schon immer eine meiner leidenschaften.



sehr beeindruckend fand ich sam marshalls seiten über den linoldruck, denn sie gestaltet sehr eindrucksvolle karten mit tiermotiven. sicher eine gute anregung für alle, die gern mit dem schnitzmesser umgehen.




ich hab mir zur anregung hauptsächlich lynn giuntas decoupage und gabriela szulmans collagentechnik angeschaut, da ich eh immer gern mit papierschnipseln und ausschnitten arbeite. aber ich habe lust, mir mit mehr zeit auch noch andere techniken aneignen.


skizzenbuch von gabriela szuman


für meine eigenen karten habe ich mir verschiedene papiere und bücher zusammengesucht. da ich nicht nach genauen anleitungen arbeite, wie im buch vorgegeben, war ich ganz frei in meiner auswahl der materialien. für diejenigen, die noch nie (oder selten) postkarten gestaltet haben, sind aber die sehr detaillierten anleitungen sicher hilfreich. auf jeden fall sollte man aber seinen  eigenen stil mit einbringen und sich nicht mit purem nachahmen begnügen.



eigene gellidrucke, plakatabrisse, zeitungsschnipsel




alte bücher sind immer eine gute wahl! ich finde sie meist in deutschen oder dänischen sozialläden oder auf dem flohmarkt.




für collagen nehme ich immer gerne auch verschiedengroße ausgestanzte kreise von eigenen malereien. 



diesmal habe ich mir buchausschnitte aus obigem dänischen buch von 1968 (50 jahre alt!) und rosafarbene gellidrucke ausgewählt. ich mag gerade gelb mit rosa sehr gerne. nach verschiedenen versuchen und legeproben gefielen mir dann die besteckteile am besten.



hier das ergebnis  - die karten sind inzwischen schon im briefkasten gelandet! 

zwei weitere aus dieser serie gibt es dann nächsten montag bei frau nahtlusts maien-papierliebe mit dem thema "rosa" zu sehen.



weil mir der dirigent herbert blomstedt aus dem dänischen jahrbuch von 1968 so gut gefiel (ich hatte ihn im januar mit dem ndr-symphonieorchester in der elbphilharmonie gesehen - er ist heute 90 jahre alt!), wollte ich gern noch eine collage mit seinem foto machen.



et voila, hier ist sie - ganz rosafrei! wer sie bekommen wird, weiß ich auch schon!

wenn ihr auch lust habt selbst noch kreativ zu werden: bis morgen abend (1. mai, 23.59 uhr) könnt ihr euch noch an der postkartenaktion beteiligen und tolle bücher gewinnen! alle infos dazu findet ihr hier! meinen beitrag dazu habe ich auch dort verlinkt.

das buch "kartenwerkstatt" von sarah hamilton wurde mir freundlicherweise vom haupt-verlag als rezensionsexemplar zur verfügung gestellt. es ist 2018 erschienen und kostet 24,90 €. ihr findet es sicher in eurer örtlichen buchhandlung.


Freitag, 27. April 2018

freitagsallerlei 15/2018





zwei tulpen hab ich mir im garten gepflückt, die fedrige finde ich besonders hübsch! das linke bild im rahmen ist eins meiner lieblingsbilder von stefanie seltner. das daneben ist eine ältere malerei von mir .



der flieder steht kurz vor der blüte...


... und der kirschbaum verliert seine weiße pracht schon wieder!



hier nochmal die hübschen federtulpen. leider sind dieses jahr einige tulpen offensichtlich erfroren. da muss ich wohl im herbst einige neue setzen.



(wild)kräuter hingegen gibt es ausreichend! fast täglich mache ich einen spaziergang durch den garten und pflücke ein paar für salat, kräuterquark oder grüne soße.


genau zur richtigen zeit machten wir einen ausflug zum heeseberg, um die blüte der adonisröschen zu bestaunen.





auf der höhe, wo sich ein großes trockenrasengebiet befindet, wachsen sie noch in großer zahl - hunderte kleiner sonnen erfreuten uns!




 im wald hingegen wuchsen scharbockskraut und gelbes windröschen


ein anderer ausflug führte uns nach derneburg, wo wir auf dem laves-kulturpfad wandelten.





so hübsch dekorierte fenster enzücken mich immer wieder!





ebenso wie dieses alte schubladenschränkchen für nähseide, das mir ein freund schenkte. bald wird es mit meinen kleinen schätzen gefüllt sein!



viel wunderschöne frühlingspost ist hier eingetroffen. eine beeindruckender als die andere!! dazu gibt es aber noch einen extra-post! danke hier schon mal an uta und corinna (bloglos) und für die bonuspost an tabea und katrin.



um noch an der postkartenaktion vom postkunstwerk und dem haupt-verlag teilzunehmen muss ich mich jetzt aber sputen!  bis zum 1. mai kann man noch mitmachen! immerhin habe ich schon mal angefangen...


schönes wochenende!



verlinkt bei ghislanas natur-donnerstag, bei holunderblütchens flowerday und morgen beim fachwerkhaus im grünen.


Mittwoch, 25. April 2018

bunte mandalas


in den letzten tagen habe ich ein paar neue collagen gemacht - gellidrucke mit kreisen und typo. ich fand, sie eigneten sich auch bestens für kleine mandalas.




hier mit zarten muscheln aus der bretagne





da bei den buddhistischen und indianischen mandalas häufiger auch tierzeichnungen verwendet werden, habe ich mal wieder in meine kiste mit margarinetierchen gegriffen. 





ein paar mandala-muster sind dann am pc entstanden - multi-kulti-tierchen im kreistanz ;)!


bei meinem letzten flohmarktbesuch hatte ich einen echten glücksfund! acht bücher mit und über typo wanderten in meine tasche. daraus sind auch die schriften auf den collagen!



ich sag nur "walzendruck" !

übrigens: die firma hostmann-steinberg, die in celle seit 1817 besteht, wurde 1977 durch die schweizer huber-ag aufgekauft. seit 2015 ist auch der name verschwunden und in celle fungiert der traditionelle farbenbetrieb jetzt unter dem namen hubergroup.





verlinkt bei frau müllerins april-mumi-liste mit dem thema mandalas



LinkWithin

Related Posts with Thumbnails